Edition Schöne Bücher

14. Dezember

Weihnachtsmann - Christkind - Nikolaus

Weihnachtsmann – Christkind – Nikolaus

 

Wer bringt eigentlich die Weihnachtsgeschenke?

Diese Frage hast du dir sicher schon einmal gestellt. Ich will mal versuchen, sie zu beantworten, denn das ist von Region zu Region und von Land zu Land verschieden. In Deutschland kommt je nach Region das Christkind oder der Weihnachtsmann am 24. Dezember und legt seine Gaben unter  den Weihnachtsbaum. Man sieht es oder ihn nicht (meistenes jedenfalls).

In Skandinavien, hier zuerst in Finnland, bescheren die Weihnachtszwerge.

In Frankreich, in der Region Elsass, kommt das Christkind zusammen mit Hans Trapp. Im übrigen Frankreich kommt Pere Noel, der Weihnachtsmann.

In Großbritannien und Irlandden bringt Father Christmas am 25. Dezember die Geschenke. Er kommt mit einem Rentierschlitten, landet auf dem Dach und bringt die Geschenke durch den Kamin. In den USA heißt  er Santa Claus.

In Holland gibt es traditionell die Geschenke von Sinterklaas, dem Nikolaus, am 6. Dezember. Am 25. Dezember wird eher religiös gefeiert. Ebenso ist es in Belgien.

In Island kommen 13 Weihnachtszwerge von den Bergen, der erste kommt 12 Tage vor Weihnachten und der letzte anm 24. Dezember. Alle bringen Geschenke.

In Russland kommt Väterchen Frost mit seiner Enkelin, dem Schneemädchen. Sie fahren in einem Schlitten, der von drei Pferden gezogen wird. Er kommt allerdings erst im Januar gemäss der orthodoxen Religion.

Es gibt noch viel mehr verschiedene Bezeichnungen und Bräuche zu Weihnachten. Das einfachste ist, du fragst Leute, die aus anderen Ländern oder einer anderen Gegend Deutschlands kommen.

Ich finde, egal wie man feiert und wie der Weihnachtsmann heißt, das wichtigste daran ist doch, dass er neben den Geschenken auch Freude und Liebe bringt.

Bis morgen, deine Josephine

Jo-in-Latzhose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.