Die Legende von Conner MacSheep

(3 Kundenrezensionen)

16,95 

Sa(t)irischer Roman über ein mondsüchtiges Schaf in den Schottischen Highlands mit vielen Hinweisen auf die schottische Lebensart, Landschaft und viel Liebe zum Leben.

Hardcoverbuch Format 21 x 21 cm Leinen mit Silberprägung und Schutzumschlag
116 Inhaltsseiten mit farbigen keltischen ganzseitigen Kapitelnummern sowie Rezepten für schottische Süßigkeiten

Kostenlose Leseprobe

Lieferzeit: 2 -3 Werktage

Vorrätig

Beschreibung

Inhalt:

Die Legende von Conner MacSheep erzählt mit einem ironischen Augenzwinkern aus dem Leben eines sehr menschelnden Schafes und seiner Herde in den schottischen Highlands. Trotz unheilvoller Omen bei seiner Geburt verlebt der kleine Widder Conner MacSheep eine glückliche Kindheit. Als Teenager beweist er sich bei den alljährlich stattfindenden Highland Sheep Games und verliebt sich. Aber dann treten die befürchteten Prophezeiungen ein, und er muss sich mit der Mondkrankheit herumschlagen – einem alten Fluch des Clans MacSheep. Doch Conner stellt sich dieser Herausforderung wie ein echter Highlander …

Text und Illustrationen: Elfi Schöniger
Hardcover Format 21 x 21 cm Leinen mit Silberprägung und Schutzumschlag
116 Inhaltsseiten mit farbigen keltischen ganzseitigen Kapitelnummern sowie Rezepten für schottische Süßigkeiten

Total Page Visits: 100 - Today Page Visits: 2

Zusätzliche Information

Gewicht 446 g
Größe 18 × 1.5 × 22 cm

3 Bewertungen für Die Legende von Conner MacSheep

  1. Clan Alba

    Einen amüsanten Einblick in das Leben schottischer Hochlandschafe gibt das Buch von Elfi Schöniger. In Die Legende von Conner MacSheep aus der Edition Schöne Bücher beschreibt sie das keineswegs langweilige Dasein der Hauptperson Conner von seiner Geburt, der Zeit als niedliches Lämmchen bis hin zu den Abenteuern eines Teenie-Widders. Die Autorin erläutert beinahe beiläufig viele schottische Traditionen und Eigenheiten, wie beispielsweise Ablauf und Inhalt von Highland Games, die hier natürlich von Vierbeinern bestritten werden. Ein kurzweiliger Lesespaß für Jung und Alt, der sich auch gut zum Vorlesen eignet. Im Anhang, des mit keltisch anmutenden Motiven selbst illustrierten Buches, finden sich einige Rezepte für süße schottische Delikatessen.

  2. Usinger Anzeiger

    Pressestimmen

    Eine eigenartige Gier treibt ihn zu nächtlichen Abenteuern, von seiner Mutter und dem Chef des Clans, Nathan, als Mondkrankheit identifiziert. Später im Jahr holt der Schäfer seine Herde wieder in den Stall. Doch Conner und seine Freundin Abbie lassen sich nicht gerne einsperren. Mal alleine, mal begleitet von Abbie unternimmt Conner Ausflüge in die nächstgelegenen Orte. Im nächsten Moment brach ein Lärmgewitter über ihn herein. Zuerst knurrte es bedrohlich, dann folgte ohrenbetäubendes Bellen. Ein riesiger Neufundländer drängte Conner in die Zimmerecke. Wie es zu dieser Situation kommt, wie er sich rettet und was ihm noch so alles passiert und begegnet, kann der Leser in zehn kurzweiligen Kapiteln erfahren. Immer wieder verwendet Schöniger typisch schottische Ausdrücke, die sie in Fußnoten erklärt. So erfährt der Leser einiges Wissenswerte aus Schottland, zum Beispiel, worum es sich bei Cranachan oder um Sporran handelt. Im Anhang hat die Autorin einige Rezepte von süßen, schottischen Spezialitäten zusammengestellt – fast alle von ihr auch ausprobiert – die in den Erlebnissen von Conner eine Rolle spielen. (Usinger Anzeiger vom 22.1.2010)

  3. FNP

    Buch mit Rezepten für süße Köstlichkeiten Schnell war das kleine Schaf Conner MacSheep gedanklich geboren. Ganz davon zu schweigen, dass die MacSheeps immer schon sehr eigen waren, muss sich Conner MacSheep auch noch mit der Mondkrankheit herumplagen. Die Kindheit und Pubertät des außergewöhnlichen Schafes, das so sehr menschelt, zeigen die Hürden, die es in seinem jungen Leben schon meistern musste. Dabei kommt es recht sympathisch daher, weil es irgendwie immer ins Schwarze trifft, nämlich mitten hinein in die eigenen Schwächen des Lesers. Elfi Schöniger verrät, dass es zudem um unheilvolle Omen geht, die den Leser gefangen nehmen und ihn zu spannenden Ausflügen in menschliche Siedlungen führen. «Dieser tierische Hauptdarsteller garantiert Gänsehaut und Schmunzeln gleichermaßen», wirbt die Autorin für ihr Buch. Rhein-Main.Net (rhein-main.net vom 12.11.2009 (Frankfurter Neue Presse)

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …